Standortentwicklung der Liegenschaft "Galerie Hornsches Tor"

geändert
09.08.2020

Ortsteil(e)

gesamtes Stadtgebiet
Detmold-Nord

betroffene Themen

Stadtentwicklung, Stadtplanung
Wirtschaft und Finanzen

Ziel des Vorhabens

Attraktivierung der Detmolder Innenstadt durch Reaktivierung des Einzelhandelsstandorts Hornsches Tor. Hierzu gilt es, die Einzelhandelsimmobilie, das Parkhaus und das Verwaltungsgebäude abzureißen und durch eine multifunktionale Handelsimmobilie zu ersetzen.

Hintergrund

Bauleitplanung: Fachbereich 6 – Stadtentwicklung.

Gebiet | betroffene Einwohner*innen

Abgrenzung: siehe Lageplan, alle Einwohner*innen

getroffene Entscheidungen

Der Grundstücksankauf. Die Europaweite Ausschreibung des Grundstücks. der Teilabriss der Immobilien durch die Stadt läuft. Der Ratsbeschluss der Vergabe an einen Vorhabenträger ist erfolgt. Kaufvertragsverhandlungen mit dem Investor laufen.

Kosten für Anliegende möglich (Straßenbau, Kanalbau)

wird noch geprüft

Bürgerbeteiligung beschreiben oder das Fehlen begründen

Das europaweite Vergabeverfahren ist nicht öffentlich, genau wie das sich anschließende Grundstücksgeschäft.
Zur Information der Öffentlichkeit wurde im öffentlichen Teil des Ausschusses für Stadtentwicklung und des Rates im März 2018 eine Vorlage vorgestellt, die die Ausgangslage, Aufgabenstellung, Rahmenbedingungen, Ziele sowie das Verfahren der Standortentwicklung der "Galerie Hornsches Tor" bestmöglich erläuterte (https://sessionnet.krz.de/detmold/bi/vo0050.asp?__kvonr=12966).
Der nächste öffentliche Schritt wäre eine öffentliche Informationsveranstaltung durch den im Vergabeverfahren ausgewählten Investor nach Vergabe durch den Rat (auf Grund von Corona ist nicht abschließend geklärt, wann diese stattfinden wird.).
Es folgt eine formelle Bürgerbeteiligung im Rahmen des sich anschließenden vorhabenbezogenen Bauleitplanverfahrens (voraussichtlich ab Sommer 2020).

Weitere Informationen

Bauleitplanung: Fachbereich 6 – Stadtentwicklung.

Vorhabennummer

2019_7